Ihr Nutzen - für Unternehmen und MitarbeiterInnen

Internationale Studien zeigen, dass Gesundheitsförderungsprojekte zur Reduktion von Fehlzeiten um zwölf bis 36 Prozent führen können. Der Return of Investment pro in die Gesundheitsförderung investiertem Euro wird in randomisierten Studien mit Einsparungen bei den Abwesenheitszeiten von 2,5 bis vier Euro beziffert.

Das Konzept des HWI® geht jedoch weit über die Reduktion von Fehlzeiten hinaus. Niederes Arbeitsvermögen führt zu Krise, Konflikten, Krankheit und Kündigung. Hohes Arbeitsvermögen geht dem gegenüber mit Sinnfindung, Einbeziehung, Gesundheit und Lebensqualität sowie produktivem Verbleib im Unternehmen einher. Die Messung des Arbeitsvermögens einer Belegschaft mit dem HWI® ist daher ein Indikator für die Gesundheit und hohe Leistungsfähigkeit der MitarbeiterInnen eines Unternehmens. Ausgehend von den Befragungsergebnissen können individuelle, organisatorische und kulturelle Stärken und Schwächen eines Unternehmens erkannt, und entsprechende kontinuierliche Verbesserungsprozesse eingeleitet werden.

Validierung und Zusammenhänge mit Leistungs- und Erfolgsparametern

Der HWI® ist mit Kriterien wie Produktivität, Qualität und Quantität der Leistung, Gesundheit, Krankheitskosten, Unfallsrate, Verbleib, Lebenserwartung und Führungsqualität validiert. Neueste Studien zeigen, dass er hohe prognostische Aussagekraft über den Verbleib am Arbeitsplatz besitzt. Der HWI® weist Korrelationen mit Umsatz und Gewinn von Unternehmen auf, zeichnet in Branchenbefragungen die Branchenführer aus und wurde von der ÖVFA zur Bewertung der Health & Social Due Diligence empfohlen. Der HWI® wird in vielen Unternehmen Österreichs zur Gestaltung nachhaltig produktiver Arbeitsprozesse eingesetzt. Die Referenzdatenbank des HWI® besteht aus über 30.000 MitarbeiterInnen-Bewertungen der letzten 5 Jahre.